The Year 2014 / Ergebnis der internationalen Antifa Konferenz / Conclusion of the European Antifascist Meeting / Conclusión de la Reunión Europea Antifascista / Κατάληξη της Ευρωπαϊκής Αντιφασιστικής Συνάντησης

Conclusion of the European Antifascist Meeting 2014

Conclusion of the European Antifascist Meeting

Seventy years after World War II and the defeat of fascism, Europe is facing the challenge of a Nazi, racist far-right on the rise.

Racists and Nazis however definitely have an opponent who keeps growing stronger: the massive and pluralistic movement fighting in the streets all over Europe, not only against fascist terrorism but also against those who sustain and protect it: anti-grassroots policies, arbitrary police behaviour, neoliberal totalitarianism itself and the system trying to impose it.

On April 11th, 12th and 13th 2014, resistance met in Athens and through assemblies, political events, workshops and discussions we shared our experiences and made a significant step to organising our cross-border solidarity and a concerted struggle against fascism all across Europe. We sent out a strong message against fascism, sexism, racism, state totalitarianism and the deadlock of capitalism.

The Assembly concluded the following:

- To designate Saturday November 8th, 2014 as common day of action across Europe, considering that Sunday, November 9th is the black anniversary of the “night of pogroms”;

- International days of commemoration and solidarity on the dates of assassinations of antifascists by fascists by organizing symbolic mobilizations in cities or embassies;

=> Greece: 1 year from the assassination of Pavlos Fyssas, Thursday September 18th, 2014; => https://www.youtube.com/watch?v=VoWMkU7SWvA

=> France: 1 year from the assassination of antifascist Clement Méric in Paris, Thursday June 5th, 2014. => https://www.youtube.com/watch?v=Lk8CVGX-I3E

- Create a common internet platform of counter-information, mutual news sharing and views sharing to coordinate international action and solidarity more effectively.

The Assembly of the European Antifascist Meeting

http://antifasistikossyntonismos.blogspot.gr/2014/04/conclusion-of-european-antifascist.html?m=1

Conclusión de la Reunión Europea Antifascista

Setenta años después de la Segunda Guerra Mundial y de la derrota del fascismo, Europa se encuentra frente al reto de una ultraderecha nazi y racista en alza.

Sin embargo, los racistas y los neonazis tienen un enemigo: el movimiento masivo y polimorfo, que lucha en las calles de toda Europa no sólo contra el terrorismo fascista, sino también contra todos aquellos que lo mantienen y lo protegen: las políticas impopulares, la impunidad policial, el autoritarismo neoliberal y el sistema que lo impone.

El 11, 12 y 13 de abril, las resistencias se reunieron en Atenas, y por medio de reuniones, eventos políticos, talleres y debates, hemos intercambiado experiencias y hemos dado un paso importante hacia la organización de la solidaridad internacional y la lucha antifascista coordinada a nivel europeo. Hemos enviado un mensaje sonoro contra el fascismo, el sexismo, el racismo, el totalitarismo estatal y el punto muerto del capitalismo.

Hemos concluido en las siguientes propuestas:

- Día de acción conjunta europea el sábado 8 de noviembre de 2014, teniendo en cuenta que el domingo 9 de noviembre es el aniversario de “la noche de los pogromos”.

- Días internacionales de conmemoración y solidaridad, en los aniversarios de asesinatos de antifascistas por fascistas, con manifestaciones simbólicas en ciudades o embajadas:

=> Grecia: un año desde el asesinato de Pavlos Fyssas, el jueves, 18 de septiembre de 2014 => https://www.youtube.com/watch?v=VoWMkU7SWvA

=> Francia: un año desde el asesinato del antifascista Clemán Merik en París el jueves 5 de junio de 2014 => https://www.youtube.com/watch?v=Lk8CVGX-I3E

- Creación de una plataforma internética común de contrainformación, información mutua, e intercambio de opiniones, así que las acciones internacionales y la solidaridad internacional se puedan organizar de una manera más eficaz.

La Asamblea de la Reunión Europea Antifascista

http://verba-volant.info/es/conclusion-de-la-reunion-europea-antifascista/

Κατάληξη της Ευρωπαϊκής Αντιφασιστικής Συνάντησης

Εβδομήντα χρόνια μετά τη λήξη του Β’ Παγκοσμίου Πολέμου και την ήττα του φασισμού, η Ευρώπη δοκιμάζεται από την άνοδο της ρατσιστικής και της ναζιστικής ακροδεξιάς.

Όμως οι ρατσιστές και οι νεοναζί έχουν αντίπαλο: το μαζικό και πολύμορφο κίνημα το οποίο στους δρόμους όλης της Ευρώπης αγωνίζεται, όχι μόνο κατά της φασιστικής τρομοκρατίας, αλλά και όλων εκείνων που τη συντηρούν και την προστατεύουν: των αντιλαϊκών πολιτικών, της αστυνομικής ασυδοσίας, του νεοφιλελεύθερου απολυταρχισμού και του συστήματος που τον επιβάλλει.

Στις 11, 12 και 13 Απρίλη οι αντιστάσεις συναντήθηκαν στην Αθήνα και μέσα από συνελεύσεις, πολιτικές εκδηλώσεις, εργαστήρια και συζητήσεις ανταλλάξαμε εμπειρίες και κάναμε ένα σημαντικό βήμα για την οργάνωση της διεθνιστικής αλληλεγγύης και του συντονισμένου αντιφασιστικού αγώνα σε πανευρωπαϊκό επίπεδο. Δώσαμε ένα ηχηρό μήνυμα ενάντια στον φασισμό, το σεξισμό, το ρατσισμό, τον ολοκληρωτισμό του κράτους και το αδιέξοδο του καπιταλισμού.

Καταλήξαμε στις εξής προτάσεις:

- Κοινή ημέρα πανευρωπαικής δράσης το Σάββατο 8 Νοέμβρη 2014, με βάση το ότι τη Κυριακή 9 Νοέμβρη είναι η μαύρη επέτειος από «την νύχτα των πογκρόμ».

- Διεθνείς ημέρες μνήμης και αλληλεγγύης τις ημερομηνίες όπου είχαμε δολοφονίες αντιφασιστών από φασίστες με συμβολικές κινητοποιήσεις σε πόλεις ή πρεσβείες:

=> Ελλάδα: 1 χρόνος από τη δολοφονία του Παύλου Φύσσα, Πέμπτη 18 Σεπτέμβρη 2014 => https://www.youtube.com/watch?v=VoWMkU7SWvA

=> Γαλλία: 1 χρόνος από τη δολοφονία του αντφασίστα Κλεμάν Μερίκ στο Παρίσι Πέμπτη 5 Ιουνίου 2014 => https://www.youtube.com/watch?v=Lk8CVGX-I3E

- Δημιουργία κοινής διαδικτυακής πλατφόρμας αντιπληροφόρησης, αλληλοενημέρωσης και ανταλλαγής απόψεων ώστε να οργανώνονται με έναν πιο αποτελεσματικό τρόπο οι διεθνείς δράσεις και η διεθνής αλληλεγγύη.

Συνέλευση της Ευρωπαϊκής Αντιφασιστικής Συνάντησης

http://antifasistikossyntonismos.blogspot.gr/2014/04/blog-post_14.html

Neues von den Neonazis der Kameradschaft Eifler Land (KEL)

Neo­na­zi Farb­schmie­re­rei­en  der Ka­me­rad­schaft Eif­ler Land kurz KEL an Bahn­hof Jün­ke­rath (Eifel) Ende März 2014
Neo­na­zi Farb­schmie­re­rei­en der Ka­me­rad­schaft Eif­ler Land kurz KEL an Bahn­hof Jün­ke­rath (Eifel) Ende März 2014

Neonazi  Farbschmierereien
Neonazi Farbschmierereien „WWW.EifLer-Land.com / Widerstand / KEL“ der Kameradschaft Eifler Land kurz KEL an Bahnhof Jünkerath (Eifel) Ende März 2014

Die Neonazi  Farbschmierereien  der Kameradschaft Eifler Land kurz KEL an Bahnhof Jünkerath (Eifel) Ende März 2014 ist mit zwei Stencilfarbschablonen zusätzlich geschmiert worden
Die Neonazi Farbschmierereien der Kameradschaft Eifler Land kurz KEL an Bahnhof Jünkerath (Eifel) Ende März 2014 ist mit zwei Stencilfarbschablonen zusätzlich geschmiert worden.


Die Neonazi Farbschmierereien „WWW.EifLer-Land.com / Widerstand / KEL“ der Kameradschaft Eifler Land kurz KEL an Bahnhof Jünkerath (Eifel) Ende März 2014 zeigt eine Stencilschablone mit Flaggenlogo und eins mit den Portrait des ehemaligen Stellvertreters Adolf Hitlers, Selbstmörders und kriminellen NS-Verbrechers Rudolf Hesz

Die Domain WWW.EIFLER-LAND.COM ist bei www.internet.bs anomy registiert und wird dort „anomy“ administriert. Der Internet Provider Internet.BS hat seinen Firmensitz in Nassau (Bahamas) und unter Kontakt findet man folgendes https://internetbs.net/aboutus.html

Weitere Kontaktdaten der Firma Internet.bs =>

Email English: contact-en@internet.bs
Email Italiano: contact-it@internet.bs
Email Français: contact-fr@internet.bs
Email Español: contact-es@internet.bs
Email Deutsch: contact-de@internet.bs
The Commonwealth of The Bahamas:
Internet.bs Corp.
Sea Beach Boulevard,
Sea Beach Estates
N-4892 Nassau
The Bahamas
München Fax: +49-89-2444-3-2838
London Fax: +44-(0)207-113-2165
Madrid Fax: +34 (0)91 788 98 25
Milano Fax: +39 02 30 41 2039
Paris Fax: +33 (0)1 70 99 44 15
Brussel Fax: +32(0)2789 8545
Company Registration Number: 130777 B (The Commonwealth of The Bahamas)
For abuse complaints please write to: abuse@internet.bs


http://reports.internic.net/cgi/whois?whois_nic=EIFLER-LAND.COM&type=domain

Domain Name: EIFLER-LAND.COM
Registrar: INTERNET.BS CORP.
Whois Server: whois.internet.bs
Referral URL: http://www.internet.bs
Name Server: NS1.MD-UK-1.WEBHOSTBOX.NET
Name Server: NS2.MD-UK-1.WEBHOSTBOX.NET
Status: clientTransferProhibited
Updated Date: 19-sep-2013
Creation Date: 19-sep-2013
Expiration Date: 19-sep-2014

http://reports.internic.net/cgi/whois?whois_nic=INTERNET.BS+CORP.&type=registrar

Registrar Name: INTERNET.BS CORP.
Address: 8619 NW 68TH STREET, MIAMI, FL 33166, US
Phone Number: 011-50766190531
Email: verisign.routine@internet.bs
Whois Server: whois.internet.bs
Referral URL: www.internet.bs
Admin Contact: Marco . Rinaudo
Phone Number: +1 646 383 1418
Email: marco.rinaudo@internet.bs
Billing Contact: Marco . Rinaudo
Phone Number: +1 646 383 1418
Email: marco.rinaudo@internet.bs
Technical Contact: Marco . Rinaudo
Phone Number: +1 646 383 1418
Email: marco.rinaudo@internet.bs

http://reports.internic.net/cgi/whois?whois_nic=NS1.MD-UK-1.WEBHOSTBOX.NET&type=nameserver

Server Name: NS1.MD-UK-1.WEBHOSTBOX.NET
IP Address: 5.100.152.23
Registrar: PDR LTD. D/B/A PUBLICDOMAINREGISTRY.COM
Whois Server: whois.PublicDomainRegistry.com
Referral URL: http://www.PublicDomainRegistry.com

http://reports.internic.net/cgi/whois?whois_nic=NS2.MD-UK-1.WEBHOSTBOX.NET&type=nameserver

Server Name: NS2.MD-UK-1.WEBHOSTBOX.NET
IP Address: 5.100.152.23
Registrar: PDR LTD. D/B/A PUBLICDOMAINREGISTRY.COM
Whois Server: whois.PublicDomainRegistry.com
Referral URL: http://www.PublicDomainRegistry.com

Die KEL hat die Internetseiten beim Internethoster WEBHOSTBOX.NET unter der Server IP 5.100.152.23 hinterlegt.

Weitere dokumentierte rechte Propaganda und Neonazis Farbschmierereien aus der Region und den Kreis Euskirchen unter https://secure.flickr.com/photos/antifaeifel/sets/72157643953910484/

Eifelland: Staatsschutz ermittelt (immer noch): (Schon wieder) Hakenkreuze auf Schilder gemalt

Zuvor waren die Hakenkreuze bereits an Häuserwände gesprüht worden. Foto: Pesch

Vor gut zwei Wochen hatten Unbekannte in Nierfeld etliche Hakenkreuze unter anderem an Hauswände geschmiert und mehrere Tausende Euro Schaden angerichtet. Jetzt sind Schmierereien dieser Art an Straßenschildern entdeckt worden.

Eifelland.

Vor gut zwei Wochen hatten Unbekannte in Nierfeld etliche Hakenkreuze an Hauswände, an ein Garagentor, ein Bushäuschen, einen Glascontainer und an einen Zigarettenautomaten geschmiert und mehrere Tausende Euro Schaden angerichtet. Jetzt sind Schmierereien dieser Art an Straßenschildern entdeckt worden.

Im Verlauf der B 266 von Vogelsang nach Einruhr sowie an der B 265 in Wolfgarten hätten Unbekannte in der Nacht zu Sonntag mehrere Verkehrszeichen mit blauen Hakenkreuzen beschmiert, teilte die Euskirchener Polizei gestern mit. Der Staatsschutz in Bonn, der die Ermittlungen übernommen hat, bestätigte das. Derzeit werde geprüft, ob ein Zusammenhang mit den Taten in Nierfeld bestehe, so ein Bonner Polizeisprecher. Vor zwei Wochen war ein 20-jähriger Wohnsitzloser ins Visier der Fahnder geraten. Ob der etwas mit den neuerlichen Schmierereien zu tun habe, könne derzeit noch nicht gesagt werden.

Auch der Aachener Staatsschutz ermittelt, weil Unbekannte in der Nacht von Samstag auf Sonntag auch in Stolberg, Monschau und Roetgen über ein Dutzend Verkehrszeichen und ein geparktes Auto mit rechten Symbolen beschmiert haben. (ron)

Quelle: Kölnische Rundschau – Staatsschutz ermittelt Hakenkreuze auf Schilder gemalt – 07.04.2014 – => http://www.rundschau-online.de/eifelland/staatsschutz-ermittelt-hakenkreuze-auf-schilder-gemalt,16064602,26780916.html

Synagogen-Denkmal zerstört: Nazi-Schmierereien in Eifel! Der Staatsschutz ermittelt … und ermittelt … und ermittelt!

Diese Haustür wurde mit einem Hakenkreuz beschmiert.<br />
Foto: privat
Diese Haustür wurde mit einem Hakenkreuz beschmiert. Foto: privat

Eifel

Neonazis oder provokante Idioten? In der Eifel häufen sich derzeit die Fälle von Sachbeschädigung durch rechte Schmierereien. Obwohl sich inzwischen ein Täter gestellt hat, tauchen immer neue Nazi-Graffiti auf, zuletzt am Wochenende.

Peter Schmitz (32, Name geändert) ist sauer: Er wohnt in Nierfeld, einem kleinen Ort zwischen Schleiden und Gemünd im Kreis Euskirchen. Vor zwei Wochen wurden Tür und Garage seines Hauses mit Hakenkreuzen beschmiert. Auch in seiner Nachbarschaft fanden sich rechte Symbole auf Wänden und Autos. „Das kriegt man nicht mehr richtig ab“, ärgert sich Schmitz. „Da muss ein neues Garagentor her“. Sein Schaden: rund 8000 Euro.

Am Morgen nach der Schmier-Attacke in Nierfeld stellte sich ein polizeibekannter 20-jähriger den Behörden. Er gab an, stark betrunken gewesen zu sein.

Eine hirnlose Solo-Aktion unter Alkoholeinfluss also? Oder ist der Täter nur das „Bauernopfer“ einer Neo-Nazi-Gruppe? Denn: Vergangenes Wochenende tauchten wieder rechte Symbole auf! Dieses Mal wurden Verkehrszeichen auf der Strecke zwischen Schleiden und Stolberg (Kreis Aachen) besprüht.

„Derzeit kann nicht ausgeschlossen werden, dass mehrere Personen beteiligt sind oder die Taten zusammenhängen“, sagt ein Sprecher der Bonner Polizei, deren Abteilung Staatsschutz die Fälle betreut. Man stecke noch mitten in den Ermittlungen, arbeite auch eng mit den Aachener Staatsschützern zusammen.

In der Region häuften sich in der jüngeren Vergangenheit ähnliche Fälle, etwa in Kall oder Hellenthal-Blumenthal. Dort wurde ein Denkmal für eine 1938 in Brand gesteckte Synagoge bereits viermal zerstört.

Quelle: Express von 09.04.2014 => http://www.express.de/bonn/synagogen-denkmal-zerstoert--nazi-schmierereien-in-eifel--der-staatsschutz-ermittelt,2860,26803662.html

Faschismus als Ideologie – Neue Theorien befassen sich mit dessen Bewegungsdynamik

In der Bundesrepublik wird der historische deutsche Faschismus meist »Nationalsozialismus« genannt, während der heutige Faschismus Rechtsextremismus « heißt. Wer »Faschismus« sagt, macht sich vielerorts sofort linker Gesinnung verdächtig. Doch seit einigen Jahren verändert sich dieses Bild. Langsam aber sicher etabliert sich der Faschismusbegriff wieder in der wissenschaftlichen Fachdiskussion. Es waren vor allem Gelehrte aus dem angelsächsischen Sprachraum, die seit Ende der 60-er Jahre diese Entwicklung in Gang brachten. George L. Mosse aus den USA und Zeev Sternhell aus Israel gehörten zu den ersten namhaften Forschern, die den Faschismus aus ideengeschichtlicher und ideologiekritischer Perspektive untersuchten. Seit Anfang der 90-er Jahre blüht die Faschismustheorie regelrecht. An den seither veröffentlichten Hauptwerken etwa von Stanley Payne, Robert Paxton oder Roger Griffin kommt nicht mehr vorbei, wer sich heutzutage wissenschaftlich mit Faschismus beschäftigt.

Der Sinn des Hitlergrusses: Kleiner Mann bittet um grosse Gaben. Motto: Millonen Stehen Hinter Mir! [The Meaning of the Hitler Salute: Little man asks for big gifts. Motto: Millions Stand Behind Me!], 1932 John Heartfield (German, 1891–1968)
Doch so richtig der Verweis auf die Komplizenschaft zwischen Kapital und Faschismus sein mag: Er erklärt noch keineswegs, wieso sich unter Umständen ganze Massen der Bevölkerung den Faschisten anschließen.
Der Sinn des Hitlergrusses: Kleiner Mann bittet um grosse Gaben. Motto: Millonen Stehen Hinter Mir! [The Meaning of the Hitler Salute: Little man asks for big gifts. Motto: Millions Stand Behind Me!], 1932 John Heartfield (German, 1891–1968)

In der antifaschistischen Bewegung in Deutschland, oft auch in der VVN-BdA, werden die neuen Ansätze jedoch wenig wahrgenommen. Der Grund für diese theoretische Lücke ist vermutlich, dass die neuen Faschismustheorien völlig andere Fragestellungen als die althergebrachten marxistischen Deutungen verfolgen. Marxistische Faschismustheorie ist auf den Faschismus als Form kapitalistischer Herrschaft fixiert. Oft genug erschöpft sie sich in der Frage, welche Fraktion des Kapitals oder des Staatsapparats welches aktuelle Interesse an faschistischen Aktivitäten haben könnte. Demgegenüber konzentrieren sich die neueren Ansätze auf den Faschismus als Ideologie und politische Bewegung, ohne die Möglichkeit der Komplizenschaft zwischen Faschismus und kapitalistischen »Eliten« jemals zu leugnen. Der ideologiekritische Schwerpunkt der neuen Faschismustheorien muss viele marxistisch geprägte Antifaschisten irritieren, weil diese die faschistische Ideologie häufig als schiere Absurdität oder als reine Demagogie abtun.

Doch so richtig der Verweis auf die Komplizenschaft zwischen Kapital und Faschismus sein mag: Er erklärt noch keineswegs, wieso sich unter Umständen ganze Massen der Bevölkerung den Faschisten anschließen. Die faschistischen Bewegungen lassen sich nicht auf bloße Söldnertrupps »der Herrschenden« reduzieren, sondern sie beziehen ihre Kraft aus dem Fanatismus ihrer Anhänger. Zu interessanten Bündnispartnern für Teile der herrschenden Kreise werden sie erst, sobald sie eine gewisse Massenbasis und Kampfkraft gewonnen haben. Selbst als marginale politische Bewegung sind Faschisten fähig, ganze Bevölkerungsgruppen in Angst und Schrecken zu versetzen – so wie heute in Deutschland und vielen anderen Ländern. Die Dynamik des Faschismus als Bewegung lässt sich nur durch die Analyse seiner Ideologie verstehen.

Die neuen Faschismustheorien fassen den Faschismus vorwiegend als Radikalisierung nationalistischer oder auch religiöser Ideologien auf. Ebenso wenig wie der Faschismus selbst lassen sich Nationalismen oder Religionen lediglich als bloße Manipulation der Menschen im Interesse der Klassenherrschaft erklären. Vielmehr handelt es sich um Reflexe auf gesellschaftliche Verhältnisse, die mit Klasseninteressen zwar unlöslich verbunden, aber nicht unvermittelt aus ihnen abzuleiten sind. Die faschistische Ideologie ihrerseits stellt eine bestimmte Reaktionsweise auf historische Herausforderungen dar – kapitalistische Krisen, imperialistische Mächtekonkurrenz und Emanzipationsbewegungen der Arbeiter, der Frauen, und der kolonisierten Bevölkerungen. Die faschistische Krisenreaktion ist zutiefst vom Glauben an die Ungleichwertigkeit der Menschen und von einer militaristischen, soldatischen Form von Männlichkeit geprägt.

Die Stärke der neuen Faschismustheorien liegt in der Erklärung der Bewegungsdynamik des Faschismus und in der Fähigkeit zur Prognose: Welche Gesellschaften sind aus welchen Gründen besonders vom Hochkommen einer faschistischen Massenbewegung oder von der Errichtung einer faschistischen Herrschaft betroffen oder bedroht? Neue Faschismustheorien können der antifaschistischen Bewegung wichtige strategische Impulse geben. Sie berühren sich mit marxistischen Überlegungen zum Beispiel von Karl Radek, Clara Zetkin und Ernst Bloch aus der Zeit vor der von Stalin befohlenen Dogmatisierung der Lehre vom Faschismus als Diktatur des Finanz- bzw. Monopolkapitals. Die neuen Faschismustheorien sollten auch in der VVN-BdA stärker bekanntgemacht und diskutiert werden.

Quelle: Mathias Wörsching – http://faschismustheorie.de/ – PDF => http://faschismustheorie.de/wp-content/uploads/2011/02/Woersching_Faschismus-als-Ideologie_antifa-mai-juni-2012_S.-11.pdf



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (47)