Archiv für Dezember 2010

Bericht und Video über die Gedenkdemo am 28.12.2010 in Hachenburg (Westerwald)

Hier ein selbsterstelltes Video mit Bildern der Antifaschistischen Gedenkdemo, der Veranstaltung aus Hachenburg und den TV Bericht vom Westerwald TV:

Anbei Zeitungsartikel über die Demo mit Hintergründen und Bilder der Demo und Verranstaltung. Ein Bericht wird noch folgenden.

Hier gibt es die ersten Bilder zur erfolgreichen, antifaschistischen Gedenkdemonstration für Nihad Yusufoglu am 28.12. in Hachenburg (Westerwald) und den Link zu einem Bericht der Rhein-Zeitung (In der Ausgabe am Donnerstag gibt es noch einen Artikel in der Westerwälder-Zeitung)

Ein Bericht über die Demo von unserer Seite aus wird noch folgen.


http://www.rhein-zeitung.de/regionales/westerwald_artikel,-Demonstration-erinnert-an-den-Tod-von-Nihad-Yusufogli-_arid,183312.html

Desweiteren gibt es einen Beitrag von WW-TV in der Sendung vom 29.12.:


http://www.wwtv.de/?conlabz_video=region-aktuell-vom-29-12-2010

Bilder (Anklicken zum Vergrößern)









Wir danken allen die da waren, uns unterstützt haben oder eine Rede gehalten haben.

Aufruf zur Nihad Yusufoglus Gedenk-Demo am 28.12.2010 in Hachenburg(Westerwald)

Demo-Infos

Nihad Demo 28.12.2010 in Hachenburg Bahnhof 18.00 Uhr!

Antifaschistische Gedenkdemonstration für Nihad Yusufoglu

Wann: | Dienstag | 28.12.2010 | 18 Uhr
Wo: Hachenburg Bahnhof

Ermittlungsausschuss: 0611 440664 (Was ist das?)
Info-Telefon: 01525 8245614 (ab 28.12. 8 Uhr erreichbar)

Fertige Karte mit EA und Info-Telefonnummer: (klicken zum vergrößern)

Bustickets zur Nihad Yusufoglus Gedenk-Demo

Am 28. Dezember findet in Hachenburg (Westerwald) eine antirassistische Gedenkdemonstration für Nihad Yusufoglus statt. Am Tag genau vor 20 Jahren wurde er von einem damals ebenfalls 17-jährigen Neonazi erstochen. Wir unterstützen diese wichtige Gedenkdemonstration.

Die letzten Tage bis zur Demo sind angebrochen. Die Mobilisierung ist soweit abgeschlossen und gut verlaufen. Heute gab es einen Artikel in der Rhein-Zeitung WW-Teil über die Demo und auch sonst sind Flyer und Plakate so langsam aus.
Wir danken nochmal allen, die uns unterstützen.

Hier gibts es den Aufruf nochmal als MP3 zum abspielen!

Der Aufruf und Hintergrundinformations zur Gedenkdemo am 28.12.2010 in Hachenburg(Westerwald)

Wir wünschen allen ein paar frohe Weihnachtstage und wir sehen uns am Dienstag 28.12.2010 um 18 Uhr am Hachenburger Bahnhof.

Karte der Demo-Route und Infotelefonnummer werden noch hochgeladen

Mitteilung des Bündnis 28. Dezember 1990

Bus zur Nijah Gedenkdemo nach Hachenburg (Westerwald) am 28.12.2010Bustickets könnt ihr für 15€ / Stück bei uns oder bei Antifa Erftstadt erwerben. Der Bus hält in Köln, Euskirchen und Bonn. (Übrigens auch ein gutes, da wichtiges, Weihnachtsgeschenk für Genoss_innen!)

Öffentliche Möglichkeiten Tickets zu kaufen:

  • ab 04. Dezember 2010 | Buchladen „Le Sabot“ Bonn
    Breite Straße 76, 53111 Bonn. Einfach nach den Bustickets fragen! Le Sabot
  • 11. Dezember 2010 | 18:00 Uhr | Bürgerhaus Kall-Golbach / Eifel
    Infoveranstaltung mit dem 28. Dezember Bündnis im Rahmen von 20 Jahre ART-Eifel
    „Nach §6 VersG sind Mitglieder und Anhänger von rechtsextremen und rassistischen Parteien und Organisationen von der Teilnahme ausgeschlossen!“
  • 19. Dezember 2010 | 17:00 Uhr | AZ Köln
    Unkaputt_bar zum Thema: Weihnachten unterm Hakenkreuz, veranstaltet von der Antifaschistischen Jugend Köln

Die Bustickets können auch hier antifaeuskirchen@riseup.net bzw. bei der Antifa Erftstadt gekauft werden!

Auf nach Hachenburg!
Kein Vergeben! Kein Vergessen!
Wir bringen die Zentren ins Hinterland!

Es fahren ebenso weitere Busse aus Koblenz und Mainz! Bitte meldet euch dann bei den Gruppen!
Wir sehen Uns!

Unterstützt von A.K.N.E. (Antifaschistische Koordination Nord-Eifel) und A.R.N.E. (Antifaschistische Recherche Nord-Eifel)

Böhse Onkelz-Coverband „Enkelz“ (Hamburg) heute in Kall

Ja und? Eine weitere Onkelz-Coverband gröhlt böhse Lieder. Was ist daran schon besonderes? Wieso muss man darüber einen Artikel schreiben. Zugegeben, als ich die erste Info zu dem Gig erfuhr habe ich ähnlich gedacht, nur handelt es sich bei den Enkelz nicht um irgend eine Onkelz-Cover-Band.

Enkelz Band
Enkelz – „Böhse Onkelz“ Cover – Band aus Hamburg. Bandmitglieder der Band die „Enkelz“ stammen aus der ehemaligen Naziskinheadband „Commando Pernod“.

Zum einen spielen die „Enkelz“ nicht das erste Mal in Kall. In der Vergangenheit sind zu diesen Konzerten auch lokale Kameradschaften und „Freie Kräfte“ angereist. So berichtet Klarmann bereits im März 2009 (http://klarmann.blogsport.de/2009/04/26/rechts-noenazis-wollen-offenbar-mehr-enkelz/) von einem Gig der Enkelz in Kall. Beim damaligen „Böhse Onkelz-Tribute-Konzert“ traten die „Enkelz“ noch unter dem Motto „Rock gegen Rechts“ auf. Dennoch wollten bereits damals Neonazis das Konzert besuchen. Laut Klarman trat die Band in den letzten Jahren zuerst in Hellenthal auf, dann wurden die Konzerte nach behördlichen Interventionen jedoch nach Kall verlegt. In der dortigen Bürgerhalle werden die „Enkelz“ auch heute auftreten. Welche Fans die Konzerte immer wieder anziehen, sieht man eindrucksvoll in Klarmanns Blogeintrag. Bei dem von Klarmann erwähnten Konzert waren nachweisslich Kameradschaften aus Aachen (KAL), Düren (NPD), Euskirchen (FNE) und Ahrweiler (AB-Mittelrhein) anwesend. Dies ist kein Wunder, spielen die „Enkelz“ nach Angaben der lokalen Antifa auch die Songs der Böhsen Onkelz, die sich auf dem Album „Der Nette Mann“ befinden. Auf dieser finden sich Songs wie „Frankreich ’84“ („Ja, wir seh‘n uns in jedem Fall im Sommer ’84 beim Frankreichüberfall“), „Deutschland“ und „Stolz“.Laut Butterwege machten die Onkelz „mit ihrem Lied Deutschland (…) die Parole ‚Wir sind stolz drauf, Deutsche zu sein‘ zur Hymne der rechtsextremen Skinhead-Szene.“, (Christoph Butterwegge: Themen der Rechten, Themen der Mitte: Zuwanderung, demografischer Wandel und Nationalbewusstsein, VS Verlag 2002, S. 126) Das Album wurde 1986 indizirt.

Commando Pernod
Naziskinheadband Commando Pernod aus Hamburg – Die Gesichter kennt man doch vom den „Enkelz“ oder?

Commando Pernod
Naziskinheadband Commando Pernod aus Hamburg – Cover mit einschlägiger neonazistischer Botschaft!

Lokale Antifas berichten zudem, dass ein Bandmitglied in der mittlerweile aufgelösten Naziskinband „Kommando Pernod“ gespielt haben sollen. Dies ist auch von Neonazis zu hören. Im extrem rechten Thiazzi-Forum findet sich auf die Frage, ob Dominic B. (früher bei „Kommando Pernod“) bei den „Enkelz“ spielt, folgender Eintrag:

Tja, der verehrte Dominic Burzlaff meint das er durch einen pupertären Hirnschaden damals sowas gesungen hat! Er meint er hätte mit all dem ja eigentlich gar nichts wirklich zu tun gehabt und wäre seit 16 Jahren raus aus der Szene! Fakt ist aber das er noch mindestens bis 1997 dabei war! Nachdem Commando Pernod sich so 1993/1994 aufgelöst hatten, hatte er ja noch kurz versucht musikalisch in der NS Szene was auf die Beine zu stellen! Dies unter dem schicken Namen „Mesias“! Gibt aber glaube ich nur ein Lied von der Band welches mal auf der Rocknord KollektionsCD veröffentlicht wurde! Auch meinte er dass das durchaus gute Lied „Skinhead bist du nicht!“ ein Abschied von der Szene sein soll! Sehr seltsam wenn man bedenkt wie lange es Commando Pernod noch gab und man noch einige Konzerte wie in Northeim ausgerechnet unter anderem mit dem Lied „Skinhead bist du nicht bestritt“. Bei den Enkelz zupft er jetzt den Bass und einige der anderen Mitglieder stammen wohl auch aus der CP Kapelle, auch wenn sie das abstreiten! Die Stellungnahme und einiges anderes wissenswetes zu Herrn Burzlaff und CP findest du in dem Thema in der die LP Veröffentlichung der „Steh auf“ angekündigt wurde!

Was soll ich noch sagen? Reisende soll man nicht aufhalten!

Quelle „Neonaziforum?“ : http://forum.thiazi.net/showthread.php?t=67372

… „Commando Pernod kommt aus Hamburg-Bergedorf, ging aus den Resten von Bänkelsänger hervor und hat sich mittlerweile aufgelöst. Der Sänger wollte einen Neustart mit der Gruppe Messias starten der aber misslang, er singt nun bei der Gruppe Enkelz. “ …

Quelle „Neonaziforum?“ : http://forum.thiazi.net/showthread.php?t=34260

… „Die Rede ist von dem ersten und leider auch einzigen Studioalbum der Norddeutschen Kultband COMMANDO PERNOD um Frontmann Dominik. “ …

Hier gibt es zu den Vorwürfen auch einen Beitrag, in dem Dominic B. Stellung zu den Vorwürfen nimmt.

All dem zum Trotz soll das Konzert heute in der Bürgerhalle Kall stattfinden. Auch wenn versucht wird diesmal das Konzert zu verhindern, haben die örtlichen Behörden keine bedenken.

Danke an das Team vom Oireszene für den Artikel! http://oireszene.blogsport.de/2010/12/11/boehse-onkelz-coverband-enkelz-hamburg-heute-in-kall/

Es ist ein Skandal und Unglaublich, das ein Konzert der „Enkels“ in der Bürgerhalle in Kall am 11.12.2010 zugelassen wurde, obwohl es am 16.06.2009 (siehe Top 6 http://sdnet.kall.de/rim550/tops.do?tid=MiyHdwGfsHTs6Ri4GJ) in einer Ratsversammlung der Gemeinde Kall einen einstimmigen und gemeinsamen Beschluss von allen Parteien der Gemeinde Kall gab (Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zu Konzertauftritten der Enkelz in Kall und Umgebung: (siehe Top 6: Antrag der Bündnis 90 / Die Grünen Ratsvorlage 72-2009), das Konzerte oder Veranstaltungen mit Bands und Gruppen untersagt und unterbunden werden, die einschläg rechtsoffenen Gedankengut oder Menschen aus rechtsoffenen Umfeld anzieht, Treffen ermöglicht oder diese Veranstaltungen besuchen. Die Bündnis 90/Die Grünen begründen Ihren Antrag damit, das

Als Begründung wird vorgetragen, dass der mehrfache Auftritt der Gruppe „Enkelz“ und das Abspielen dieser und ähnlicher Musik (z.B. von den „Böhsen Onkelz“) zunehmend Publikum anzieht, welches dem rechten Spektrum zuzuordnen ist und sich mit den Jugendlichen aus Kall und den umliegenden Dörfern vermischt.

Inhalt aus den Antrag Bündnis 90 / Die Grünen Ratsvorlage 72-2009

Es wurde vor über drei Wochen, Anfang November 2010, ein offener Brief an alle Parteien und den Bürgermeister der Stadt Kall geschickt, mit der Bitte, die Veranstaltung bzw. das Konzert der „Enkelz“ auf Grund des Ratsbeschlusses vom 16.06.2009 (Oeffentliche Niederschrift des Ratsbeschluss vom 16.06.2009) zu untersagen. Lieder gab es keine Antwort, werder von einer der Parteien noch vom Bürgermeister selbst. Uns ist auch keine Reaktion bekannt. Es wird geschwiegen!

Es wurde ebenfalls darauf hingewiesen, das es eine erhöhte Gefahrenlage wegen des „Enkelz“ Konzertes in Kall gibt, und das mit Neonazis zurechnen ist. Hier als Beispiel der Aufruf der Neonazigruppe „Freie Nationalisten Euskirchen (FNE)“ vom 11.12.2010 über deren Twitter Account.

FNE Enkelz Konzert 2010
Quelle Twitter http://twitter.com/fneeuskirchen FNE (Freie Nationalisten Euskirchen) vom 11.12.2010 Aufruf der Neonazigruppe Freie Nationalisten Euskirchen zum aktiven Besuch auf den Enkelzkonzert in Kall???

Alle Parteien und der Bürgermeister selbst sind eindringlich über die Band „Enkelz“ aufgeklärt worden. Alle Hintergrundinfos und mit welchen Spektrum an Konzertbesucher beim Enkelz Konzert zurechnen ist, wurde eindringlich informiert und gewarnt. Ebenso ist auf den Ratsbeschluss vom 16.06.2009 hingewiesen worden, mit der Bitte, das doch umzusetzen wie es gemeinsam beschlossen wurde.

Es gab keine Antwort! Keine Antwort ist auch eine Antwort! Das ist Verantwortungslos!

Das Konzert der Enkelz in der Bürgerhalle in Kall wurde von ca. 300-350 Menschen besucht. Anhand der Autokennzeichen war das Einzugsgebiet Belgien, Holland und Deutschland. Aus Deutschland waren Konzertbesucher anhand der Autokennzeichen aus Wiesbaden, Koblenz, gesamten Ruhrgebiet, Köln, Aachen, Düren, Westerwald, Ahrweiler, Bonn und etlichen anderen Gegenden da. Ein größerer Reisebus aus Aachen und ein kleinerer Reisebus aus Düren wurden ebenfalls gesichtet, was auf organisierte und abgestimmte Massenanreise schliessen lässt. Viele der Besucher und einige der Neonazis sind auch mit der Bahn nach Kall gefahren und trafen sich am Bahnhof als Treffpunkt, um dann gemeinsam zum Konzert zu gehen.

Desweiteren ist zu berichten, das sich fünf Naziskinhead mit den Ordner/Türstehern der Enkelz eine „verbale“ Auseinandersetzung geliefert haben. Es konnte auch beobachtet werden, das Vorort zwei Krankenwagen und ein Notarztwagen in Einsatz waren. Ob Menschen verletzt wurden?, oder es zu Auseinandersetzungen? oder zu Gewalt? an Menschen kann, können wir nicht sagen. In einem Forum wird aber berichtet, das es zu einer Schlägerei am Ende des Konzertes kann.

Schlägerei auf Enkelz Konzert in Kall am 11.12.2010!
Schlägerei? auf Enkelz Konzert am 11.12.2010 in Kall
Quelle: http://parties-events-forum.rockz.com/48129-11-12-2010-Buergerhalle-Kall-ENKELZ-Boehse-Onkelz-Tribute-Konze

Spritkopp schrieb:

VVK war 12€ und Abendkasse 15€, mit im Preis war eine cd und miternachtsbuffet mit einbezogen.
@Rasta
Die haben am anfang 4 oder 5 Songs von sich gesungen und danach nur von den Onkelz gecovert.
War mein erstes Enkelz-Konzert und es war sau geil
bis auf die schlägerei am ende und den 2 Krankenwagen war mal wieder scheiße, sind alle zum selben zweck da und schlagen sich
naja war aber hammer

Das ist alles sehr bedenklich und sollte die Verantwortlichen der Gemeinde Kall jetzt doch endlich zum entschlossenen und öffentlichen Handeln bewegen und im Zukunft solche Konzerte mit nachgewissenen rechtsoffenen Hintergrund und Gewalt verbieten oder erst garnicht zulassen.

Wir hoffen, das es keine ernsthaften Verletzungen oder Schäden an Menschen gegeben hat. Falls doch, machen wir dafür die Verantwortlichen der Gemeinde Kall verantwortlich. Wir haben gewarnt und informiert! und es lag seit über 1 1/2 Jahren ein gemeinsamer Beschluss fest.

Es wurden desweiteren auch eindeutig Personen aus den Neonazispektrum, mit eindeutiger Symbolik (Tattoos, Schmuck, etc. ) und Aufmachung (Thor Steinar Klamotten, Naziband T-Shirts, etc.) erkannt und identifiziert.

Wir fordern: Schluss ist Konzerten und Veranstaltungen mit rechtsoffenen Hintergrund in der Eifel und anderswo, wo Neonazis, Neonazi-Strukturen und Neonazi Gruppen sich ungestört Treffen und ungestört Feiern können und Ihre menschenverachtenden Gewaltphantasie in die Wirklichkeit transportieren und umsetzen können!

Stop the Greyzone! Grauzone abschaffen!

Rassismus, Antisemitismus und Nationalismus aktiv bekämpfen und Neonazis keine Freiräume und Entfaltungsmöglichkeiten für Ihre Ideologie und Ihre Gewalt bieten!

Infoveranstaltung zur antifaschistischen Gedenkdemonstration für den von Naziskins ermordert jungen Kurden Nihad Yusufolgu vor 20 Jahren!

Am Abend des 28.12.1990 wurde der 17-jährige Nihad in Hachenburg (Westerwald) von einem gleichaltrigen Naziskin erstochen.

Nihad Yusufolgu

Vorausgegangen waren wochenlange Beleidigungen und Bedrohungen durch die Nazis, die gegenüber der Wohnung von Nihads Familie in einem Parkhaus ihren Treffpunkt hatten.

Was folgte waren die üblichen zivilgesellschaftlichen Reflexe: Empörung, Unverständnis, Demonstration, Lichterkette. Regionalpolitiker die mahnend den Finger hoben und schworen, dass sich so was nicht mehr wiederhole, Diskussionen in der Regionalpresse wie so was „hier bei uns“ passieren konnte. Immer wieder der Verweis auf die „einzelnen geistig Verblendeten“ die für solche Taten verantwortlich seien.

Die Familie von Nihad traute diesen Beteuerungen nicht und verließ den Westerwald.

Schnell war Nihad aus der Presse verschwunden und die Lichterketten erloschen. Der Täter wurde zu einer mehrjährigen Haftstrafe wegen Totschlags verurteilt, allerdings wurden sie nach 2/3 der Haftstrafe wieder aus der Haft entlassen.


Audiomitschnitt einer der Infoveranstaltung der Antifa Westerwald – 21 Minuten

Hier der Aufruf des Bündnisses 28. Dezember :
http://28dezember.blogsport.de/aufruf/

Bustickets zur Nihad Yusufoglus Gedenk-Demo

Am 28. Dezember findet in Hachenburg (Westerwald) eine antirassistische Gedenkdemonstration für Nihad Yusufoglus statt. Am Tag genau vor 20 Jahren wurde er von einem damals ebenfalls 17-jährigen Neonazi
erstochen. Wir unterstützen diese wichtige Gedenkdemonstration.

Bus zur Nijah Gedenkdemo nach Hachenburg (Westerwald) am 28.12.2010Bustickets könnt ihr für 15€ / Stück bei uns oder bei Antifa Erftstadt erwerben. Der Bus hält in Köln, Euskirchen und Bonn. (Übrigens auch ein gutes, da wichtiges, Weihnachtsgeschenk für Genoss_innen!)

Öffentliche Möglichkeiten Tickets zu kaufen:

  • ab 04. Dezember 2010 | Buchladen „Le Sabot“ Bonn
    Breite Straße 76, 53111 Bonn. Einfach nach den Bustickets fragen! Le Sabot
  • 11. Dezember 2010 | 18:00 Uhr | Bürgerhaus Kall-Golbach / Eifel
    Infoveranstaltung mit dem 28. Dezember Bündnis im Rahmen von 20 Jahre ART-Eifel
    „Nach §6 VersG sind Mitglieder und Anhänger von rechtsextremen und rassistischen Parteien und Organisationen von der Teilnahme ausgeschlossen!“
  • 19. Dezember 2010 | 17:00 Uhr | AZ Köln
    Unkaputt_bar zum Thema: Weihnachten unterm Hakenkreuz, veranstaltet von der Antifaschistischen Jugend Köln

Die Bustickets können auch hier antifaeuskirchen@riseup.net bzw. bei der Antifa Erftstadt gekauft werden!

Auf nach Hachenburg!
Kein Vergeben! Kein Vergessen!
Wir bringen die Zentren ins Hinterland!

Es fahren ebenso weitere Busse aus Koblenz und Mainz! Bitte meldet euch dann bei den Gruppen!
Wir sehen Uns!

Unterstützt von A.K.N.E. (Antifaschistische Koordination Nord-Eifel) und A.R.N.E. (Antifaschistische Recherche Nord-Eifel)

FÜR SAMSTAG! Wir sagen …

Bella Ciao


Bella Ciao – Italienisches Partisanten Lied 1945 – Originale italiensche Version 1945