Archiv für Februar 2011

„Sieg-Heil“ in der Provinz: Die Politik des Wegschauens! So wie im Kreis Euskirchen und in der Eifel!

Panorama vom 10. Februar 2011

„Sieg-Heil“ in der Provinz: Die Politik des Wegschauens

Irgendwie sind sie in den letzten Jahren ein wenig aus der öffentlichen Wahrnehmung verschwunden: die Neonazis. Obwohl das Problem Rechtsextremismus nach wie vor höchst aktuell ist. Zum Beispiel im sächsischen Limbach-Oberfrohna: Überfälle auf Jugendliche, Brandanschläge und NPD-Veranstaltungen – in der Kleinstadt treten die Rechtsextremen bei zahlreichen Gelegenheit völlig offen auf. Während es früher teilweise sehr schwer war, Rechtsextremismus zu dokumentieren zeigen die Neonazis heute den Hitlergruß vor laufender Kamera.

Der Bürgermeister redet das Problem aber lieber klein: Er schätzt die „Erscheinungen“ nach eigenen Angaben „anders“ ein als die Opfer der rechten Gewalt, die nun schon seit mindestens zwei Jahren anhält. Panorama über eine Kleinstadt in Sachsen, in der Neonazis inzwischen zum alltäglichen Stadtbild gehören und einen Bürgermeister, der offenbar nicht genug unternimmt.

Das ist auch im Kreis Euskirchen, in den Städten Kall, Mechernich, Bad Münstereifel, Zülpich, Weilerswist, Blankenheim, Schleiden und Euskirchen.

Die FNE (Freie Nationalisten Euskirchen), KAL (Kameradschaft Aachener Land), ABM (Aktion Büro – Mittelrhein) und NPD, NPD-Düren, NPD-Euskirchen treiben hier ihr Unwesen vergleichbar wie die Nazis in Limbach-Oberfrohna, und alles wird verharmlost und negiert bzw. verschwiegen.

Anbei zwei kurze Videos vom WDR.

Das erste Video von der WDR Lokalzeit Aachen vom 04.11.2010, wo ebenfalls die Neonazis der FNE (Freie Nationalisten Euskirchen) mit Ihrer Fahne (Ab Minute 2:22!) auf einer Neonazidemo in Aachen zu sehen sind.

Unter Beobachtung – WDR Lokalzeit Aachen 4.11.2010

Ebenfalls auch interessant zum aktuellen Neonazi Brandstifter und Bomberbauer Prozess in Aachen, der zweite kurze Beitrag vom WDR:

Angeklagter gesteht Bombenbau. WDR aktuell vom Freitag, 11.02.2011

Anbei zur Dokumentation, gegen das Verschweigen, Wegreden und Vertuschen vom Neonazi Aktivitäten im Kreis Euskirchen: Nazi Propaganda in der Euskirchener Innenstadt:

http://www.flickr.com/photos/antifaeifel

Ein paar Beispiele für Neonazis Aktionen und Aktivitäten in der Euskrichener Innenstadt, für jede_n und alle offen ersichtlich:

FNE Nazi Vandalismus - Hakenkreuzschmierer in Euskrichen Innenstadt - Nähe TartarusDie FNE (Freie Nationalisten Euskirchen) konnten ihr offenes Bekenntnis zum Nationalissozialismus nicht weiter verbergen, und begehen eine Straftat nach der anderen. Durch die ganze Euskirchener Innenstadt ist für alle Menschen sichtbar in der letzten Wochen massiv von der FNE (Freie Nationalisten Euskirchen) Neonazis Schmierereien und ebenfalls erheblicher Vandalismus an fremden Eigentum begangen worden

FNE Nazi Vandalismus - Hakenkreuzschmierer in Euskrichen Innenstadt - Nähe TartarusDer Bürgermeister, alle Parteien und die Behörden der Stadt und des Kreises können jetzt nicht mehr leugnen, das es ein großes Neonaziproblem im Kreis Euskirchen gibt. Wer Neonazis Aktivitäten und Aktionen verschwiegt, vertuscht oder herunterspielt, schaft ein undemokratisches Klima, wo gerade Neonazis sind entwickeln und ihre Strukturen ungestört ausbauen können! 5 Jahre offene Neonazisstrukturen im Kreis Euskirchen sind 5 Jahre offene Neonazisstrukturen im Kreis Euskirchen zuviel!

FNE Nazi Vandalismus an StraßenschildernDie Neonazis wollen mit ihrer braunen Propaganda ein Klima der Erschüchterung und Verunsicherung Ihrer vermeintlichen politischen Gegendern bzw. von anderes denkenden Menschen schaften. Deshalb ist es in einer freien demokratischen Gesellschaft wichtig, offenen über das Problem der Neonazisstrukturen hier im Kreis Euskirchen zu reden und gemeinsam Stragien und Taktiken gegen die menschverachten Tendenzen zu entwickeln. Nix Sehen! Nix Hören! Nix Sagen! Hilft den Neonazis und schafft ein undemokratisches Klima der Angst, was den Neonazi hilft sich weiter zu entwickeln und ihre menschenverachten Ideologie weiter unter die Menschen zubringen!

FNE Nazi Vandalismus - 879er Deppen vernichtenSchon wieder Vernichtungsphantasien und Vernichtungswahnsinn bei den Neonazis der FNE (Freie Nationalisten Euskirchen) gegen Mensch – Es ändert sich nichts in den Köpfen der Neonazis, trotz der schrecklisten Greul in der Menschheitsgeschichte, der Massenvernichtung an Menschen und grössten Zerstörungen auf der Welt seit der Zeitrechnung, durch die Nationalsozialisten in Deutschland zwischen 1933-1945. Noch sind es reine Phantasien und Androhungen der Neonazis rund um die Kameradschaft FNE (Freie Nationalisten Euskirchen), aber wir wissen ja, wo das hin führt, nämlich zu Tod, Krieg, Zerstörung und Massenvernichtung an allen Menschen.

Nazis auf Öko
Die NPD-Euskirchen kopiert anscheinend die Partei „Die Grüne“ und macht auf grüne ökologische Alternative. Das sind offeneQuerfrontstrategien oder auch bewusste Täuschungen in der Öffentlichkeit. Damit wird versucht, die wahre menschverachtende Ideologie zu vertuschen. Da aber die Neonazis der FNE ist dreist sind, daneben das offene und unverblümte Bekenntnis zum Nationalen Sozialismus verkleben. Klappt die Querfrontstrategie so woll nicht. So offentlich schlecht geklebt, das es klar ist, wer hier auf Öko macht. Neonazis! Leider ist der Aufkleber und die Schrift „Nationale Sozialisten“ zur Zeit nicht juristisch belangbar und damit leider noch nicht strafbar. Gewollt?

Flüchtlings-  und AsylantenhetzeEin weiteres Beispiel dafür, wie ebenfalls offene Hetze und Verunglimpfung gegen Menschen, die Asyl und Zufluch suchen vor Verfolgung und Mord, propagiert wird. Die Neonazis gehen wie immer gegen Menschen vor, die Hilfe brauchen und in Not sind. Beim diesen Aufkleber wird das Symbole von Flüchtlings Initiativen koperiert und missbraucht, die sich für Menschen einsetzen, die Hilfe und Asyl vor Verfolgung und Mord brauchen. Damit wird wieder einmal offen ersichtlich, wie widerlich diese Neonazis Menschenverachtung und Hetze gegen andere Mensch ist , die Hilfe brauchen. Wo das hinführt wissen wir spätenstens seit den Pogromen in Rostock 1993. Da wo nämlich widerliche rassistische Progrome und Menschjagdszenen durch Neonazis und deutschen Lynchmob, zugelassen durch Behörden und Staat, tagelang zugelassen wurde.

Anti-Antifa Ach ja, die Anti-Antifa. Mehr als kopieren können die Neonazis und die FNE (Freie Nationalisten Euskirchen) nicht.

Weitere Dokumentationen aus den gesamten Kreisgebiet und anderen Orten und Städten werden folgen.

Desweiteren ein aktueller gescannter Zeitungsartikel vom 12.02.2011 aus der Kölnischen Rundschau.

Hitler-Gru� vom Balkon rief SEK der Polizei auf den Plan - Kölnisch Rundschau 12.2.2011

„Hitler-Gruß vom Balkon rief SEK der Polizei auf den Plan“
36-Jähriger kam immer wieder mit dem gesetz in Konflikt
Vom Euskirchener Amtsgericht zu Haftstrafe verurteilt

Dieser Artikel zeigt, wie extrem menschverachtend, gewaltbereit und gefährlich Neonazis sind.

Das geht so nicht, und deshalb: Braune Scheisse benennen! Hier und Überall!

Nazis keine Freiräume lassen!
Es gibt kein ruhiges Hinterland in der Eifel und in Euskirchen!
Nazistrukturen hier und überall zerschlagen!
Rassismus, Nationalismus und Antisemitismus bekämpfen!
Für die Freiheit für das Leben, Nazis aus der Eifel fegen!
Für eine solidarische Gesellschaft!

Antifa Euskirchen/Eifel

Wenn ihr uns unterstützen möchtet, bei uns mitmachen wollt, einen Naziübergriff oder andere Naziaktivitäten melden wollt oder Fragen habt, könnt ihr uns gerne anschreiben. Entweder hier über das Kontaktformular oder unter antifaeuskirchen@riseup.net. Den PGP Key gibt es auf Anfrage.

 (required)
 (required)
 (required)

1. Februar 2011 – Aktionstag für Demokratie – gegen Misstrauen und Bekenntniszwang

Beteiligen Sie sich am bundesweiten Aktionstag 1. Februar 2011: Bundesweiter Aktionstag für Demokratie – gegen Misstrauen und Bekenntniszwang! Auf diesem Blog gibt es alle aktuellen Infos zur laufenden Aktion.

Aufruf bundesweiter Aktionstag

Den Aufruf zur Beteiligung am bundesweiten Aktionstag

am 1.2.2011 und Vorlagen für Protestmails und -faxe an Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (als pdf) finden sie hier zum DOWNLOAD

Extreme Zeiten: Sechs gute Gründe gegen die Extremismuserklärung zu protestieren!

(mehr…)