Solidarität mit dem Refugee Protestmarch!

Nach monatelangem Protest in zeitweise 11 deutschen Städten, laufen Flüchtlinge seit dem 8. September von Würzburg nach Berlin. Sie protestieren gegen die Residenzpflicht, die Lagerpflicht, das Arbeits- und Studienverbot und alle anderen diskriminierenden Regelungen die ihnen von Seiten des deutschen Staates auferlegt werden. Dabei verstoßen sie bewusst gegen die Residenzpflicht.

Gestern übertraten die Protestierenden die Grenze von Bayern nach Thüringen. Um zu demonstrieren, dass ihre Aufenthaltsgestattungen sowie ihre Duldungen mit einer begrenzten Gültigkeit und diskriminierenden Regelungen Teil einer unmenschlichen Asylpolitik sind, haben bei dem Grenzübertritt 16 Flüchtlinge diese Aufenthaltspapiere öffentlich zerrissen. Die zerrissenen Papiere werden sie nun an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge senden, um dort „die Fehler verbessern zu lassen“, so ein Sprecher der Protestierenden. Sie fordern das Bundesamt auf, ihnen Aufenthaltspapiere zurückzusenden, die keine Beschneidung ihrer Rechte durch Residenzpflicht, Lagerpflicht, Verbot regulärer Arbeit und ohne Essenspakete oder -gutscheine mehr enthalten. [Hier zur Pressemitteilung]

Heute (14. September) veröffentlichte die NPD auf ihrer Internetseite die Daten des Protestmarsches und der Bundesgeschäftsführer Jens Pühse rief „die Landes- und Kreisverbände, deren Gebiet der Marsch der Asylbewerber durchquert, zum kreativen Protest auf“.
Wir wissen alle wie es sich äußert, wenn Nazis „kreativen Protest“ ausüben. Gerade deshalb gilt es die Flüchtlinge auf ihrem Marsch nach Berlin zu unterstützen und auch zu schützen. [Hier zum Aufruf auf Indymedia]

Parallel zum Fußmarsch gibt es auch eine Bustour von Flüchtlingen von Würzburg nach Berlin, die auch durch NRW fährt. Heute waren sie in Bonn, gestern in Köln, morgen und übermorgen sind sie in Düsseldorf.
Wir rufen alle Antirassist*innen und Antifaschist*innen auf, die Flüchtlinge bei ihrem Kampf zu unterstützen! Fahrt zu den Kundgebungen und zeigt eure Solidarität!
Mehr Infos zur Bustour gibt es hier: http://refugeebusprotest.wordpress.com

Der Refugee Protestmarch ist auch auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Daher gibt es den Spendenaufruf 500×20
. Jeder Betrag ist willkommen, ob 10, 20, 50 Euro oder noch mehr.
Eure Spenden sind steuerlich absetzbar! Ihr erhalten auf Wunsch eine Spendenquittung. Bei Spenden bis 200 Euro reicht der Kontoauszug als Nachweis.

Bankverbindung:
Förderverein Karawane e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG
Stichwort: Protestmarsch Berlin
Kontonummer: 4030780800
Bankleitzahl: 43060967
IBAN: DE28430609674030780800
BIC: GENODEM1GLS

Kein Mensch ist illegal – Bleiberecht überall!