Archiv für September 2013

Pressemitteilung: Neue Kameradschaft aus der Eifel – EX-FNE Mitglieder gründen neue Kameradschaft Eifler Land (KEL)

KREIS EUSKIRCHEN und EIFEL – An einer Demonstration der NPD Trier nahm am 14. September erstmals eine neue Neonazi-Gruppe aus der Eifel teil. Im Aufruf zur Versammlung wird die “Kameradschaft Eifelland” als Unterstützerin genannt.

Demonstration der NPD Trier am 14. September 2013 - Kameradschaft Eifler Land (KEL)  - Mitglieder kommen aus Mahlberg/Bad Münstereifel, Jünkerath, Feusbach, Mechernich, Dahlem ...  - Bild zeigt EX-FNE Mitglied Christoph S. aus Jünkerath/RLP
Demonstration der NPD Trier am 14. September 2013 – Kameradschaft Eifler Land (KEL) – Die Mitglieder kommen aus Mahlberg/Bad Münstereifel, Jünkerath, Feusbach, Mechernich, Dahlem … – Bild zeigt EX-FNE Mitglied Christoph S. aus Jünkerath/RLP – Bildquelle: Antifaschistisches Infobüro Rhein-Main http://www.infobuero.org/

Die Schreibweise auf ihren Gruppen-T-Shirts lautet jedoch “Kameradschaft Eifler Land” (KEL). Neben dem Gruppennamen ist auch ein Reichsadler, der ein Eisernes Kreuz in einem Eichenkranz trägt, auf den Shirts abgebildet. Das Logo ähnelt jenem der “Freien Nationalisten Euskirchen” (FNE).

Unter den vier angereisten Personen, welche die T-Shirts mit dem KEL-Logo trugen, befand sich auch eine Person, die im März 2012 als FNE-Mitglied eine Demonstration in Trier besuchte.

Die FNE ist mit wenigen Ausnahmen seit November 2011 nicht mehr öffentlich in Erscheinung getreten. Damals hatte ihr Führungskader einer Schülerin massive Gewalt angedroht, weshalb der Polizeiliche Staatsschutz Ermittlungen aufnahm. (nrwrex berichtete) Die Personen, die sich zu der neuen “Kameradschaft Eifler Land” bekennen, stammen aus dem Kreis Euskirchen (NRW) und dem Landkreis Vulkaneifel (RLP). (mb)

Quelle: NRW Rechtsaussen => http://nrwrex.wordpress.com/2013/09/19/eu-neue-kameradschaft-aus-der-eifel/

Update: Die „neue“ Kameradschaft Eifler Land trat am Samstag, den 28. September, zusammen mit Neonazis der Kameradschaft Pfalzsturm bei den Neonazi-Trauermarsch in Kaiserslautern erneut in Erscheinung. Es waren diesmal wieder vier Mitglieder anwesend, wobei diesmal ein neuer bekannter Neonazi aus Feusbach/Eifel mit dabei war.

Mehr Infos und Hintergründe über die Nazidemo am 28. September 2013 in Kaiserslautern beim Antifaschistisches Infobüro Rhein-Main => http://www.infobuero.org/2013/09/kaiserslautern-neonazi-trauermarsch-angekundigt/

Bericht zum Neonaziaufmarsch in Kaiserslautern am 28. September 2013

Unter dem Motto „Gegen das Vergessen! 28.09.1944 Bombardierung von Kaiserslautern!“ veranstaltete die Kameradschaft Pfalzsturm am Samstag, dem 28. September, einen Aufmarsch in Kaiserslautern. An dem Aufzug beteiligten sich rund 40 Personen.

Aufgebaut. Neonazis aus der Pfalz posieren bei einem Aufmarsch am 28. September 2013 in KaiserslauternAufgebaut. Neonazis aus der Pfalz posieren bei einem Aufmarsch am 28. September 2013 in Kaiserslautern.Quelle: Antifaschistisches Infobüro Rhein-Main

Neben Neonazis aus Kaiserslautern und dem Raum Kusel unterstützten die Kameradschaften Sturmdivision Saar und Nationaler Widerstand Zweibrücken die Veranstaltung. Auch Mitglieder der neugegründeten Kameradschaft Eifler Land und des NPD-Kreisverbands Westpfalz nahmen teil.

Redebeiträge hielten Melanie Schlinck, die die Veranstaltung auch angemeldet hatte und auf die Bombardierung der Stadt einging, sowie die französische Front National-Aktivistin Marie-Christine Guibert. Letztere beklagte die Stationierung von US-Truppen in Europa und die deutsch-französische Beteiligung an Kriegseinsätzen, bei denen Menschen für „amerikanische Interessen“ stürben. Darüber hinaus betonte sie ihre Verbundenheit zu Deutschland.

Gehweg statt Straße. Da in Kaiserslautern nur 40 Neonazis auftauchten, durften sie überwiegend nur den Gehweg nutzen.Gehweg statt Straße. Da in Kaiserslautern nur 40 Neonazis auftauchten, durften sie überwiegend nur den Gehweg nutzen.Quelle: Antifaschistisches Infobüro Rhein-Main

Gegen Ende der Veranstaltung ließ Detlef Walk, Mitglied der Kameradschaft Nationaler Widerstand Zweibrücken, seinen Ärger über die Kaiserslauterer Ordnungsbehörden verlauten. Diese hatten sich dazu entschlossen, die Neonazis aufgrund der geringen Beteiligung überwiegend auf dem Gehweg vom Messeplatz zum Hauptbahnhof zu leiten. Um gegen diese „Farce“ vorzugehen, kündigte Schlinck weitere Aktionen an – „wahrscheinlich jedes Wochenende“.

Quelle: Antifaschistisches Infobüro Rhein-Main => http://www.infobuero.org/2013/10/bericht-zum-neonaziaufmarsch-in-kaiserslautern-am-28-september-2013/

Rechter Mehrfachaktivist aus Weilerswist (Kreis Euskirchen) ruft zur Bildung von „bewaffneten Bürgerwehren“ auf

Weilerswist (Kreis Euskirchen)/Köln – Zur Bildung von „Bürgerwehren“ ruft ein Kölner Rechtspopulist auf – in der Domstadt soll bereits eine der Gruppen aktiv sein.

Sebastian Nobile bei
Sebastian Nobile bei „Pro Nrw“ Aufmarsch in Wuppertal am 27.10.2012 als German Defence League (GDL) Anführer Division Köln – Bildquelle => lfa.blogsport.de

Ihr Initiator Sebastian Nobile galt bis zum Frühjahr als führender Kopf bei der Kölner „Division“ der „German Defence League“ (GDL). „Pro NRW“ präsentierte den 34-Jährigen, der bei Veranstaltungen der Rechtspopulisten auch als Redner auftrat, Anfang des Jahres per Facebook-Mitteilung als Mitglied der Partei. Bei der Bundestagswahl kandidierte er für „pro Deutschland“ auf Platz zwei der Landesliste im Saarland.


Seitdem Sebastian Nobile in Kreis Euskirchen wohnt, sind Aktivitäten und Propaganda Aktionen der Pro NRW, German Defence League und Identitären massiv angestiegen – Aufkleber der Identitären in Zülpich – Mehr unter https://secure.flickr.com/photos/antifaeifel/sets/72157633209691525/

Von der „Defence League“ hat sich Nobile inzwischen verabschiedet: Er sympathisiere mehr mit den „Identitären“, ließ er Anfang März wissen, unterstütze „die GDL aber gerne weiter, das Ziel ist ja das Gleiche“. Aktuell verfolgt er sein Ziel auf der Straße: „Erste Bürgerwehr in Köln nimmt ihren Dienst auf“, berichtete er in dieser Woche auf der islamfeindlichen Internetseite „Politically Incorrect“. „Politik, Medien und dann in der Folge auch die Polizei“ hätten „die Menschen in diesem Land irgendwo alleine lassen, also ihr eigenes Volk verraten“, heißt es in seinem Pamphlet. „Die überwiegende Masse an Verbrechen passiert aus dem islamischen Kulturkreis, was sich mit der islamischen Ideologie erklären lässt“, weiß er zu berichten.

Sebastian Nobile als Redner auf der
Sebastian Nobile als Redner auf der „Pro Nrw“-Kundgebung in Velbert am 27.02.2013 – Bildquelle => lfa.blogsport.de

Überall müssten Bürgerwehren gegründet werden, fordert Nobile. „Kein Gericht dieser Welt, keine Politik, kann gesetzestreuen Bürgern verbieten, durch die Straßen zu gehen und nach dem Rechten zu sehen“, schreibt er auf seiner Facebook-Seite. Auch über die Bewaffnung beim Patrouillieren hat er sich Gedanken gemacht. Dabei geht es ihm nicht nur um einfache Gehstöcke, Taschenmesser oder dergleichen: „Sogar ’nen Teleskopschlagstock darf man mitnehmen (nur nicht auf öfftl. Veranstaltungen), Reizgas und für die Reichen: Taser!“ – also Elektroschockpistolen.

„Pro NRW“-Chef Markus Beisicht und der „pro Deutschland“-Vorsitzende Manfred Rouhs ließen eine Anfrage, ob Nobile Mitglied in ihren Parteien gewesen ist oder noch immer ist und was sie von seiner „Bürgerwehr“-Idee halten, bisher unbeantwortet. (rr)

Quelle: Blick nach Rechts (BNR) => http://www.bnr.de/artikel/aktuelle-meldungen/bewaffnete-gesetzestreue-buerger

Weitere Hintergrund Informationen zu „German Defence League“ (GDL), „Identitären Bewegung“ und „Pro NRW“:

Die German Defence League => https://linksunten.indymedia.org/node/70257

Neonazis übernehmen die “Identitäre Bewegung” => https://linksunten.indymedia.org/de/node/74070

Bombenbauer, Nazis, „Identitäre“ => http://de.indymedia.org/2013/03/342131.shtml

International | AIB 97 / 4.2012 | 25.02.2013 – Die europäische »identitäre Bewegung« => https://www.antifainfoblatt.de/artikel/die-europ%C3%A4ische-%C2%BBidentit%C3%A4re-bewegung%C2%AB

Wikipedia => https://de.wikipedia.org/wiki/Identit%C3%A4re_Bewegung

Pavlos Fyssas, ein 34-jährige Antifaschist und Hip-Hop-Künstler (Killah P), wurde vom Xrysi Avgi Neonazis in Keratsini, einem Arbeiterviertel in Piräus ermordet!

Pavlos Fyssas in Athen von Neonazis ermordet!

Am Mittwoch den 18. September 2013 wurde der 34-Jährige Antifaschist und Hip-Hop-Musiker Pavlos Fyssas in der Hafenstadt Piräus, einem Vorort von Athen, von Faschisten ermordet. In der HipHop-Szene war Pavlos Fyssas unter seinem Künstlernamen Killah P. bekannt.
Gegen Mitternacht wurde Pavlos Fyssas in Keratsini, einem Arbeiterviertel in Piräus von einer Gruppe von bis zu 20 Neonazis attackiert. Bei dieser Attacke wurde Pavlos Fyssas so schwer verletzt das er noch auf dem Weg ins Krankenhaus seinen Verletzungen erlag.
Laut Augenzeugenberichten war Polizei vor Ort, schritten aber erst ein, als es bereits zu spät war und der Großteil der Neonazis bereits geflüchtet war. Der Haupttäter konnte wenig später festgenommen werden, er ist als Mitglied der Chysi Avgi »Goldenen Morgendämmerung« bekannt. [Infos: Spiegel,ND, JW, Süddeutsche, taz] Dieser mörderische Anschlag reiht sich in eine anhaltende Welle von rechter und faschistischer Straßengewalt in Griechenland. [Hintergrundberichte: antifagriechenland.blogsport.de, Spiegel]

‚Neo-Nazi‘ held over Greek musician Pavlos Fyssas death / BBC London => http://www.bbc.co.uk/news/world-europe-24141246

Αντιφασιστική πορεία και επεισόδια στο Κερατσίνι (18/9/2013) – Fascists with riot police attacking the antifascist together!!

UPD Anti-fascist murder: riots in several Greek cities, political leader harassed – See more at: http://www.keeptalkinggreece.com/2013/09/18/anti-fascist-murder-riots-in-several-greek-cities-political-leader-harassed/#sthash.m6yYEwfy.dpuf

RT-Video-Bericht mit aktuellen Hintergründen! Aus dem autonomen/anarchistischen Block der „Anti – Austiritäts – Demonstration“ in Athen entwickelte sich eine Strassenschlacht, aufgrund der aktuellen Ereignisse, gegen die Riot – Cops- => http://www.youtube.com/embed/8VBE36PBQFo

Ein Nachruf von FreundInnen / Pavlos Fyssas, in memoriam / Παύλος Φύσσας (Killah P) – Είσαι εδώ

Pavlos! Presente!

Τίποτα και κανείς δεν έχει ξεχαστεί! Αντιφασιστική οργάνωση αυτοπροστασίας!
No one and nothing is forgotten! Organize antifascist self-defence!
Nichts und niemand ist vergessen! Antifaschisitschen Selbstschutz organisieren!

Kondolenz der Familie, Angehörigen und Freunden von Pavlos!